doceram_galleria_chemieindustrie_001

Mit Hochleistungskeramik stimmt die Chemie

Filter, Auskleidungen, Laborporzellan, Füllkörper, Bauteile für Armaturen und Ventile, Verschleissschutzplatten und Dichtscheiben: In all diesen Teilen findet man heute Hochleistungskeramik. Denn diese bringen die notwendige Resistenz gegenüber Säuren und Laugen sowie abrasiven Stoffen mit.

Und besonders wichtig: Hochleistungskeramik ist chemisch inert, sie reagiert also nicht oder kaum mit anderen Substanzen. Damit ist ausgeschlossen, dass der Produktionsprozess oder das Endergebnis einer chemischen Reaktion durch unerwünschte Nebenwirkungen beeinträchtigt wird.