doceram_galleria_elektrotechnik_001doceram_galleria_elektrotechnik_002

Hart und zart. Beides zusammen geht mit Hochleistungskeramik
Werkzeuge und Komponenten für die Fertigungstechnik in der Elektroindustrie und Mechatronik müssen sich zwei großen Herausforderungen stellen: Hohen Taktraten und empfindlichen Bauteile. Mit diesem Widerspruch kann Hochleistungskeramik besonders gut umgehen. Denn sie ist einerseits sehr verschleissfest, andererseits technisch sauber und elektrisch neutral, wenn es um Bauteile wie Leiterplatten, Steuergeräte, Funkschlüssel, Schalter oder Sensoren geht.
Eine weitere Eigenschaft dieses Werkstoffes ist seine elektrische und elektromagnetische Neutralität, die den Einsatz bei Hoch-, Niederfrequenz- und Induktionsanwendungen ermöglicht. An solchen Stellen arbeitet man sonst mit Kunststoff, der jedoch nicht annähernd so verschleissfest ist. Für typische Anwendungen in diesem Feld stellt DOCERAM Aufnahmestifte, Anschläge, Greifer, Positionier-Einheiten, Werkstoffträgeraufnahmen, Bestückungsdüsen und Crimpwerkzeuge aus unterschiedlichen Hochleistungskeramiken her.